Freitag, 30. März 2012

Der Traum von gestern Nacht.

Ich habe eine blühende Fantasie - nicht nur im Bewussten, sondern auch im Unterbewussten. Oft träume ich recht originelle Dinge und muss dann morgens selbst über meine nächtlichen Gehirnwandlungen schmunzeln. Das eine oder andere möchte ich euch daher nicht vorenthalten. Traumdeutungsexperten dürfen sich gerne bei mir melden:


Ich bin in London. Ein paar Freunde sind mit mir unterwegs. Es sind keine echten Freunde, sie existieren nur in meinem Traum. Wir sind auf der Suche nach einem Parkplatz und finden ein Parkhaus, welches in einen Berg eingebaut ist, quasi wie eine Grotte. Da die Zufahrt zur Grotte aber zu schmal für ein Auto ist, müssen wir in eine runde Kapsel einsteigen, die von innen aussieht wie ein Auto. Eine ganz neue Technik erlaubt es, dass wir nun, angeschnallt in unserer Auto-Kapsel, exakt 9 Minuten nach unten in die Tiefen der Grotte "kugeln". 

Da ich nicht schwindelfrei bin, schließe ich dabei die Augen. Ich finde die Abfahrt trotzdem ziemlich furchtbar. Unten angekommen steigen wir aus und befinden uns plötzlich draußen vor dem Berg, der umgeben ist von einer Dschungellandschaft. Aus der Parkplatzsuche ist eine Bergwanderung geworden.

Darauf habe ich aber keine Lust und möchte nun lieber nach Hause. Unser Tourguide sagt mir, dass das nicht ginge, denn man käme nur in der Kapsel wieder nach oben und somit weg von hier. Ich will das nicht glauben und gehe auf eigene Faust los zur nächsten Straße. Zum Glück besitze ich ein Smartphone, denke ich, zur Not rufe ich mir eben ein Taxi. Als ich loslaufe, bin ich plötzlich auf einer verlassenen Straße in irgendeinem Londoner Vorort. Weit und breit ist kein Auto, geschweige denn ein Taxi zu sehen. Plötzlich bin ich mir nicht mehr so sicher, ob es richtig war alleine loszugehen. 

Ich bleibe stehen und wache auf.


Pin It

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen